Kühlschränke Ratgeber

Lesenswerte Beiträge über Kühlschränke

Mit dem Kühlschrank strom sparen – unsere Stromspartipps

Bereits beim Kauf Ihres Kühlschrankes können Sie darauf achten, Strom zu sparen. Kaufen Sie einen Kühlschrank mit der Energieeffizienzklasse A++ oder A+++, so sparen Sie auf Dauer Strom. Allerdings können Sie mit einigen Tricks noch mehr Strom sparen. Grundsätzlich verbraucht ein gut gefüllter Kühlschrank weniger Strom als ein nur halb gefüllter. Sie sollten immer darauf achten, dass Ihr Kühlschrank möglichst gut gefüllt ist.

So sparen Sie Strom

Mit der Aufstellung Ihres Kühlschrankes am richtigen Ort sparen Sie Strom. Sie sollten für Ihren Kühlschrank nach Möglichkeit einen kühlen Standort wählen, an den nur wenig Sonne gelangt. Auf keinen Fall sollten Sie den Kühlschrank in der Nähe Ihres Herdes sowie in Heizungs- oder Fensternähe aufstellen. Um einen optimalen Luftaustausch zu gewährleisten, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kühlschrank einen Abstand von mindestens 5 cm von der Wand hat. Am sparsamsten arbeitet Ihr Kühlschrank, wenn die Innentemperatur bei 7 °C liegt. Verfügt Ihr Kühlschrank über einen Gefrierbereich, so sollte dessen Temperatur bei minus 18 °C liegen. Verfügt Ihr Kühlschrank über keine Abtauautomatik, sollten Sie ihn nach Möglichkeit zweimal jährlich abtauen, denn so verbraucht er weniger Strom. Achten Sie darauf, dass die Gummidichtung gut schließt. Damit keine Kälte verloren geht, sollten Sie die Gummidichtung mindestens einmal monatlich gründlich reinigen und mit Talkumpuder behandeln. Sie sollten die Rückwand Ihres Kühlschrankes und damit den Kompressor, das Lüftungsgitter und den Wärmetauscher regelmäßig von Staub befreien, damit das Gerät weniger Strom verbraucht.

Worauf es sonst noch ankommt

Stellen Sie niemals heiße oder warme Speisen in den Kühlschrank, denn er benötigt zuviel Energie, um sie zu kühlen. Sie sollten die Lebensmittel richtig lagern; dazu gehört, dass Sie Gemüse in eine Gemüsebox legen und dass Sie weniger empfindliche Lebensmittel im oberen Bereich platzieren. Eine bessere Kühlleistung und damit die Einsparung von Energie erreichen Sie, wenn Sie Ihre Lebensmittel in Boxen verpacken. Die Lebensmittel bleiben länger frisch, Sie vermeiden die Bildung von Kondenswasser.

Lebensmittel im Kühlschrank richtig lagern

Damit die Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank wirklich lange frisch bleiben, kommt es darauf an, dass Sie sie richtig lagern. Grundsätzlich gilt die Faustregel, dass Sie empfindliche Lebensmittel im unteren Bereich lagern, während Sie Gemüse in einem speziellen Gemüsefach, ganz unten im Kühlschrank, lagern. In vielen modernen Geräten sorgen moderne Technologien dafür, dass im gesamten Kühlbereich, auf allen Ebenen, die gleiche Temperatur herrscht. Einige Geräte verfügen über eine sogenannte CoolBox oder über eine spezielle Kühlzone für sehr empfindliche Lebensmittel.

Was Sie bei der Lagerung beachten sollten

Nicht alle Obst- und Gemüsesorten, beispielsweise Avocados, Tomaten oder Bananen, gehören in den Kühlschrank. Verfügt Ihr Kühlschrank über zwei Boxen für Obst und Gemüse, dann sollten Sie Obst und Gemüse getrennt voneinander lagern. Ist nur ein großes Fach für Obst und Gemüse vorhanden, sollten Sie auf einer Seite der Box das Obst und auf der anderen Seite das Gemüse lagern. Zumeist herrschen im unteren Bereich des Kühlschrankes die kältesten Temperaturen, daher gehören Fleisch, Wurst und Fisch genau in diesen Bereich. Moderne Kühlschränke sind mit einer Coolbox ausgestattet, die ideal für die Lagerung solcher empfindlicher Lebensmittel geeignet ist. Im mittleren Bereich Ihres Kühlschrankes sind Milchprodukte wie Joghurt und Quark gut aufgehoben. Weniger empfindliche Lebensmittel, beispielsweise fertig gekochte Speisen sowie Marmeladen oder Chutneys, deren Gläser bereits geöffnet sind, können Sie im oberen Bereich des Kühlschrankes lagern. In der Tür Ihres Kühlschrankes befinden sich mehrere Fächer. Zumeist sind diese Fächer so ausgelegt, dass Sie Flaschen im unteren Bereich und Butter sowie Eier im oberen Bereich lagern können.

Was Sie noch beachten sollten

Verpacken Sie Ihre Lebensmittel wie Wurst und Käse in Boxen, so vermeiden Sie nicht nur unangenehme Gerüche, sondern Sie sorgen dafür, dass sich diese Lebensmittel länger halten. Lassen Sie niemals irgendwelche Lebensmittel unabgedeckt im Kühlschrank stehen. Bei unabgedeckten Speisen bildet sich schnell Kondenswasser, die Speisen können schneller verderben.

Bild: © styleuneed – Fotolia.com

Unsere Tipps gegen Kühlschrankgeruch

Kühlschrankgeruch ist nicht nur sehr unangenehm, sondern er kann die Qualität der gelagerten Lebensmittel stark beeinträchtigen. Eine gute Ausstattung, zu der eine antibakterielle Beschichtung der Ablageflächen und eine Umluft-Kühltechnik gehören, schränken die Geruchsbildung stark ein, doch nicht alle Geräte verfügen über eine solche Ausstattung. Mit einigen Tricks können Sie unangenehme Gerüche vermeiden.

So vermeiden Sie Kühlschrankgeruch

Lagern Sie alle Ihre Lebensmittel in gut schließenden Boxen. So bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch, ebenso können sich auf diese Weise keine unangenehmen Gerüche in Ihrem Kühlschrank ausbreiten. Kontrollieren Sie Ihre Lebensmittel regelmäßig, ob sie noch frisch sind. Zeigen Ihre Lebensmittel die ersten Anzeichen von Verderb, dann sollten Sie sie schnell aus dem Kühlschrank entfernen. Haben sich tatsächlich schon unangenehme Gerüche gebildet, dann wird es Zeit, dass Sie alle Lebensmittel herausnehmen und ihn mit Essig- oder Zitronenwasser abwaschen. Trocknen Sie alles gut aus und räumen Sie dann Ihre Lebensmittel wieder ein. Wollen die Gerüche aus Ihrem Kühlschrank nicht verschwinden, sollten Sie eine kleine Schale mit Essig oder mit Zitronensaft hineinstellen, um die Gerüche zu binden. Die Gerüche werden damit nicht nur übertroffen, sondern nach kurzer Zeit beseitigt. Damit es erst gar nicht zur Geruchsbildung kommt, sollten Sie Ihren Kühlschrank mindestens einmal im Monat auswaschen. Statt eines Spülmittels oder Kühlschrankreinigers können Sie zu diesem Zweck Essig oder Zitronensaft ins Wasser geben. Verfügt Ihr Kühlschrank über ein Entwässerungsloch, so sollten Sie es regelmäßig reinigen, damit Flüssigkeit abfließen kann und es nicht zu unangenehmen Gerüchen kommt. Ist keine Abtauautomatik vorhanden, dann sollten Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen, vor allem dann, wenn Sie unangenehme Gerüche bemerken.

Wie Sie Gerüchen vorbeugen können

Mit der richtigen Lagerung Ihrer Lebensmittel können Sie der Bildung unangenehmer Gerüche vorbeugen. Vor allem bei Käse ist eine Geruchsbildung oft unvermeidbar. Lagern Sie stark riechenden Käse, dann sollten Sie einen kleinen Teller mit Kaffeepulver, mit Apfelscheiben oder mit Kartoffelscheiben in den Kühlschrank stellen, um die Gerüche zu binden. Sie sollten die Gummidichtung Ihres Kühlschrankes regelmäßig reinigen, denn dort können sich schnell Gerüche festsetzen.

Bild: © stokkete – Fotolia

Kühlschrank sauber machen

In Ihrem Kühlschrank kommt es auf die richtige Hygiene an, damit Ihre Lebensmittel frisch bleiben und nicht verderben. Verschiedene Kühlschränke verfügen über eine antibakterielle Beschichtung im Innern. Trotz einer solchen Beschichtung und trotz einer Abtauautomatik, die bei den meisten Geräten vorhanden ist, kommt es darauf an, dass Sie den Kühlschrank regelmäßig reinigen.

So gehen Sie vor

Verfügt Ihr Kühlschrank über keine Abtauautomatik und ist ein Gefrierbereich ohne NoFrost-Funktion vorhanden, so sollten Sie das Gerät mindestens einmal jährlich, besser jedoch zweimal jährlich abtauen. Nehmen Sie zu diesem Zweck alle Lebensmittel heraus und schalten Sie Ihr Gerät ab. Nachdem Sie Ihr Gerät abgetaut haben, gehen Sie an die Reinigung. Verfügt Ihr Kühlschrank über eine Abtauautomatik, so müssen Sie ihn bei der Reinigung nicht ausschalten. Sie müssen nur die Lebensmittel herausnehmen und den Innenbereich mit einem Kühlschrankreiniger oder einem milden Abwaschmittel, das sie in warmem Wasser gelöst haben, und einem feuchten Tuch reinigen. Wischen Sie den Innenbereich gründlich aus. Herausnehmbare Ablageflächen sowie die Gemüsebox können Sie ganz normal abwaschen. Trocknen Sie alles gründlich ab und räumen Sie dann Ihren Kühlschrank wieder ein. Viele Kühlschränke mit Abtauautomatik verfügen über ein Entwässerungsloch. Wichtig ist, dass Sie dieses Entwässerungsloch mindestens zweimal jährlich gründlich reinigen, damit das Wasser gut abfließen kann. Zur Reinigung können Sie Wattestäbchen verwenden. Um unangenehme Gerüche im Kühlschrank zu verhindern, können Sie die Fächer mit Essig- oder Zitronenwasser auswaschen, das wirkt antibakteriell.

Was Sie noch bei der Reinigung beachten sollten

Sie sollten die Gummidichtungen an der Tür gründlich abwischen, mit einem milden Abwaschmittel. Damit die Gummidichtungen geschmeidig bleiben, sollten Sie sie mindestens einmal jährlich mit Talkumpuder behandeln. Das Gerät schließt dadurch besser und verbraucht weniger Energie. Wichtig ist, dass Sie die Rückseite Ihres Kühlschrankes reinigen. Sie sollten den Staub abwischen und dabei vor allem auf die Sauberkeit der Lüftungsgitter, des Wärmetauschers und des Kompressors achten. Auf diese Weise verbraucht Ihr Gerät weniger Strom.

Kühlschrank kaufen

Ein Kühlschrank gehört in jeden Haushalt, doch sollten Sie Ihren Kauf gut überlegen, um später nichts zu bereuen. Es kommt auf die Größe an, ebenso kommt es jedoch auf die richtige Ausstattung an.

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Möchten Sie einen Kühlschrank kaufen, so sollten Sie sich bei der Wahl des Nutzinhaltes an Ihrer Haushaltsgröße orientieren. Kühlschränke werden mit verschiedenem Nutzinhalt angeboten, Sie erhalten kleine Geräte für die Single-Küche, mittlere Geräte sowie große Geräte mit einem Nutzinhalt von mehr als 300 Litern für große Haushalte. Möchten Sie auf einen Gefrierbereich nicht verzichten, da Sie über kein separates Gefriergerät verfügen oder hin und wieder Lebensmittel einfrieren möchten, können Sie abhängig von Ihren Bedürfnissen einen Kühlschrank mit einem kleinen integrierten Gefrierbereich oder eine Kühl-Gefrier-Kombination mit einem größeren Gefrierbereich kaufen. Möchten Sie auf Dauer Energie sparen, sollten Sie beim Kauf unbedingt auf die Energieeffizienzklasse achten. Besonders energieeffiziente Geräte verfügen über die Energieeffizienzklasse A+++, doch auch Geräte mit der Energieeffizienzklasse A++ sind noch empfehlenswert.

Auf die Ausstattung kommt es an

Möchten Sie sich künftig die Arbeit im Haushalt erleichtern, sollten Sie beim Kauf Ihres Kühlschrankes unbedingt darauf achten, dass er über eine Abtauautomatik verfügt. Wählen Sie eine Kühl-Gefrier-Kombination, sollten Sie auf eine Abtauvollautomatik und die Funktion NoFrost achten, damit Sie auch den Gefrierbereich nicht abtauen müssen. Moderne Technologien sorgen dafür, dass die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im gesamten Gerät gleichmäßig verteilt werden und auf allen Ebenen die gleich Temperatur herrscht. Obst und Gemüse bleiben länger frisch, wenn Sie ein Gerät wählen, das über eine Gemüsebox verfügt, die mit einer integrierten Feuchteregulierung ausgestattet ist. Sinnvoll ist auch eine sogenannte CoolBox, die über eine separate Temperatursteuerung verfügt und in der Sie empfindliche Lebensmittel frisch halten können. Beim Kauf Ihres Kühlschrankes sollten Sie darauf achten, dass sich die Ablageflächen in der Höhe verstellen lassen, abhängig von der Größe Ihres Kühlgutes.